Was ich hier auf dieser Erde tun darf? 
Ich darf Seelen unterstützen, ihren Weg nach Hause zu finden.

anita gatzWir sind Seelen mit einem Körper. Der Körper mit seinen Gedanken und Gefühlen ist während wir hier auf dieser Erde sind, das Zuhause für unsere Seele.

Unsere Seelen sind verbunden mit dieser großen Seele, die ich Gott nenne. Vielleicht haben Sie eine andere Bezeichnung dafür. Der Platz unserer Seele im Körper ist das Herzchakra. Wenn wir im Kontakt mit unserem Herzen sind, können wir die Verbindung spüren- wir sind niemals allein - Alles ist Eins.

Wenn es in unserem Leben Zeiten gibt, wo unser Fokus - von der Seele/dem Herzen - weg nach Außen gerichtet ist und unsere Gedanken und Gefühle - die weltlichen Angelegenheiten - die ganze Aufmerksamkeit bestimmen, beginnt das Leiden.Wir hören nicht auf die Stimme unserer Seele - sind ganz fokussiert auf äußere Gegebenheiten wie Arbeit, Partner/in, Familie, Geld, Erfolg, Statussymbole. In uns entsteht nach einer gewissen Zeit ein Gefühl von Trennung, Verzweiflung, Sinnlosigkeit. Sehr oft werden wir zu diesem Zeitpunkt auch körperlich mit Krankheit reagieren. Krankheit ist nur ein Zeichen, dass wir aus der Einheit - der Ganzheit herausgefallen sind.

Wenn wir aufmerksam durch diese Phasen des Lebens gehen, die wir "dunkle Nacht der Seele" nennen, ist es so als wenn wir uns über dem Grund des Ozeans bewegen. Unser Sehnen nach der Einheit und unsere Bereitschaft die Schritte zu tun, die notwendig sind, bringen uns langsam zurück ins Licht. Dies ist wie eine Neu-Geburt, die es uns jetzt ermöglicht, uns unserer Seele zuzuwenden.

Auch wenn wir versuchen im Außen unser Sehnen zu befriedigen, so geht dies nicht, dieses Sehnen unserer Seele nach Hause zu kommen, geht über die weltlichen Möglichkeiten hinaus.

Alles, was der ständigen Veränderung unterliegt, gehört zu den weltlichen Angelegenheiten, sie kommen und gehen wieder. Wir jedoch sind ein Funken Gottes und über unsere unsterbliche Seele mit Gott verbunden. Unser ganzes Sehnen - unser Leiden - hört auf, wenn wir angekommen sind.

 
Banner